Presse

Im Laufe seines Lebens waren die Bilder von Fritz Schwartz auf vielen Ausstellungen zu sehen und immer wieder wurden Menschen durch seine Person, seine Botschaft, seine Bilder fasziniert. Hier eine Auswahl von Zeitungsartikel über ihn und seine Ausstellungen. Zuerst Zeitungsartikelscans und weiter unten auch zwei Artikel in reiner Textform.

Scans von Zeitungsartikeln

Gemäldeausstellung Dattelner Künstler im Vestischen Museum

Auszug aus der Zeitung vom 24. Nov. 1942

Angenehm überraschen die Werke des bisher völlig unbekannten Malers Fritz Schwartz.

Seine Bilder zwingen den Besucher förmlich, sich in sie zu vertiefen. Beglückt stellt man an seinen Arbeiten fest, einen aufstrebenden Künstler von Format vor sich zu haben. Schlicht, tief empfundene Industrielandschaften sprechen den Besucher an, so “Industrielandschaft bei Waltrop“. “Heidelandschaft „ mit Motiven der Westruper Heide. Man steht in seinen insgesamt neun Oelgemälden vor Gestaltungsversuchen, bei denen eine Lösung mit fast fanatischem Willen angestrebt wird. Seine Aquarelle, von denen er 15 zur Ausstellung brachte, sind überzeugend und sprechen von künstlerischem Können….

Zur Kunstausstellung Hermann Breucker und Friedrich Schwartz

Von Große Perdekamp, Kunstkritiker – Recklinghausen 1946

Die beiden Waltroper Künstler , der Bildhauer und Graphiker Herm. Breucker und der Maler Fritz Schwarz, die auf den Ausstellungen in Recklinghausen, Bochum ,Gelsenkirchen und Essen bereits weitere Anerkennung gefunden haben, konnten sich in der vorjährigen Ausstellung auch in der engeren Heimat einen geachteten Namen erwerben. Sie gehören einer Generation an, der vor allem in den nächsten Jahren die Entwicklung der Kunst anvertraut sein wird. Sie sind frei von Hemmungen, die unsere Jüngsten vielfach belasten. und sie denn ihre geistigen Wurzeln reichen in die Zeit freier Entfaltung vor 1933 zurück, konnten sich von den verwirrenden Ideologien des letzten Jahrzehntes fernhalten. Andererseits sind es sie aber ungebrochen jung, um sich durch die Größe der kommenden Aufgaben nicht entmutigen zu lassen; und man geht wohl nicht fehl, wenn man von dieser, den ersten künstlerischen Anfängen schon entwachsenen Generation den wesentlichen Beitrag zum Neuaufbau der deutschen Kultur erwartet….

Zu Fritz Schwartz…

… es wird eine Entwicklung angebahnt, die mit einer flächig klaren Aufgliederung und einem bemerkenswert freien und breitpinseligen malerischen Vortrag schönste Erfolge versprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.